SG Obwalden

Schwache Krienserinnen bringen die SG Obwalden in Verlegenheit

SC Kriens   1:1   SG OW Damen
Tor: Jessica Bucher

Für die SGOW ging es in erster Linie darum, den Vorsprung auf das zweitplatzierte Kriens zu verwalten.
Gleich zu Beginn zeigten die Obwaldnerinnen warum sie zu Oberst stehen. Mit ihrer Cleverness und gewohnt spielstarken Leistung, gab man dem SCK zu keiner Zeit eine Chance für ein Zusammenspiel. Auch wenn sich die obwaldner Gäste zurück zogen, versuchten es die Krienserinnen meist mit hohen Bälle, welche die Gäste nicht vor weitere Probleme stellte.

Eine Unkonzentriertheit der SG führte zur mehr als glücklichen Führung des Heimteams.
Nun war Geduld angesagt. Was am Sonntag sehr schwierig war diese zu bewahren. “Ich weis, dass ich ruhig bleiben muss um meine Spielerinnen nicht zu verunsichern. Aber wenn während dem Spiel Aktionen vorkommen, welche mehr als gesundheitsgefärdet sind, und diese werden nicht einmal geandet vom Schiedsrichter, dann kann ich mich auch nicht mehr zurück halten.” so der Trainer.

Die Geduld wurde belohnt. Über die Seite kam ein obwaldner Angriff welchen die SCK Torhüterin noch pariertre. Doch Edeljocker Jessica Bucher stand genau richtig und konnte nur noch einschieben.

Übers ganze Spiel gesehen, war die SG Obwalden das klar bessere Team. Aus diesem Grunde sind es doch eher 2 verlorene Punkte. Gemessen am Ziel, der 5-Punktevorsprung zu halten, darf den Obwaldnerinnen gratuliert werden. Geduld, ruhig und bis zum Schluss an sich glauben, ist ein gutes Rezept.

Nächstes Meisterschaftsspiel:
Sa 14.4. – 20:15   SG OW Damen  vs.  FC Littau-Malters  (Städerried Alpnachstad)