NEWS

GV: Neu besetzter Vorstand schlägt erste Pflöcke ein

Die ordentliche Generalversammlung des FC Sarnen dauerte kaum länger als die Halbzeit eines Fussballspiels. Die Resultate können sich sehen lassen: Der Verein hat eine neue Präsidentin und einen Vorstand in Vollbesetzung, die Statuten sind revidiert und jede Mannschaft verfügt über einen Trainerstab.

Rund 70 Personen haben sich am Freitag, 24. Juli 2020 zur 87. Generalversammlung des FC Sarnen im Clubhaus Eleven im Sarner Seefeld eingefunden. Vize-Präsidentin Nathalie Giger führte speditiv durch die reich befrachtete Traktandenliste. Die Corona-Pandemie hat auch beim FC Sarnen Spuren hinterlassen. Bereits Ende März musste das Clubhaus Eleven den Betrieb für zwei Monate einstellen. Ende April wurde der Meisterschaftsbetrieb für alle Teams eingestellt. In finanzieller Hinsicht bescherte die besondere Situation dem Verein zwar markant tiefere Einnahmen, dafür blieben die Ausgaben deutlich unter dem Budget, so dass Kassierin Marilla Stölzel an der Generalversammlung einen positiven Rechnungsabschluss präsentieren konnte. Die Jahresrechnung 2019/2020, der Revisorenbericht sowie das Budget 2020/2021 wurden ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Vorstand wieder vollzählig
Seit der Generalversammlung ist der Vorstand des FC Sarnen vollständig besetzt. Vize-Präsidentin Nathalie Giger wurde mit Applaus zur Präsidentin gewählt. Zwei amtierende Vorstandsmitglieder wurden bestätigt und insgesamt neun Personen neu in den Vorstand gewählt, so dass nun sämtliche Ressorts wieder besetzt sind. Die neue Vorstandscrew hat bereits erste Pflöcke eingeschlagen: Die Führung des Clubhauses konnte auf Anfang Jahr der Supporter-Vereinigung des FC Sarnen übergeben werden. Die bewährte Zusammenarbeit mit dem Team um Geschäftsführer Roli Lischer wird weitergeführt. Der Vorstand hat ein Strategiepapier erstellt, das die Entwicklung des Vereins in den nächsten Jahren vorgibt. Der FC Sarnen will das Augenmerk auf ein nachhaltiges Arbeiten legen, Transparenz schaffen und seine soziale Verantwortung wahrnehmen.

Grössere Planungssicherheit, höhere Flexibilität
Um die Planungssicherheit für die anstehende Saison zu gewährleisten, genehmigte die Generalversammlung die beantragte Erhöhung der Jahresbeiträge der Aktiven (neu 350 Franken) sowie der Junioren A-F (neu 300 Franken) um je 50 Franken. Der Jahresbeitrag für die Jüngsten (Piccolos) wird bei 150 Franken belassen. Ebenfalls ohne Gegenstimme sprach sich die Generalversammlung für die Statutenrevision aus, die dem Vorstand mehr Flexibilität gewährt, ohne an der Vereinsausrichtung massgebliche Änderungen vorzunehmen.

Sämtliche Trainerposten besetzt
Auf ein intensives halbes Jahr blickten die Abteilungen Spielkommission und Nachwuchs zurück. Noch Mitte März waren sechs Trainerpositionen vakant. Nachwuchs-Chef Michael Striegl freute sich deshalb umso mehr, anlässlich der Generalversammlung mitzuteilen, dass sämtliche Lücken geschlossen werden konnten und auf die neue Saison jedes Team über einen Trainer verfügt, von einer Ausnahme abgesehen sogar zusätzlich über einen Assistenten.

Am Ende der Generalversammlung rief Nathalie Giger die Mitglieder auf, sich weiterhin aktiv am Vereinsleben zu beteiligen: „Wir sind dankbar, dass ihr euch auch im vergangenen Jahr für unseren Verein eingesetzt habt. Wir danken für euer Vertrauen und hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung zählen zu dürfen.“

Bildlegende: Der neu besetzte Vorstand des FC Sarnen (von links): Nils Wolfisberg, Michael Striegl, Hansruedi Nyffenegger, Nathalie Giger, Michael Bünter, Isidor Krummenacher, Alex Burch, Marilla Stölzel (auf dem Bild fehlen Peter Schifferle, Christine Fluri, Peter Schulz und Camillo Omlin).